• Hauptartikel

In Bewegung

Öffentliche Verkehrsmittel sind nicht immer nur U-Bahn, Straßenbahn oder
Bus! Womit fährst du zur Schule, und wie lange ist dein Schulweg? Unterrichtsmaterialien für die Volksschule.

Aus: Trio 9/2010

Gondeln in Venedig

Jeder Tourist kennt die Gondeln von Venedig. Der Gondoliere braucht nur ein Ruder, das Remo. Damit rudert er oder stößt die Gondel von Hausmauern und anderen Gondeln weg. Der Gondoliere bewegt ein Boot mit sechs oder mehr Personen drin – vorwärts und rückwärts. Eine Gondelfahrt in Venedig ist teuer: 80 Euro für eine halbe Stunde. Man kann auch günstig Gondel fahren: Die Venezianer nehmen das Gondel-Taxi, um von einer Seite des Kanals auf die andere zu kommen. Das kostet nur einen oder zwei Euro.

Seilbahn in Zagreb

Eine ganz kurze Drahtseilbahn führt seit 120 Jahren durch die Stadt Zagreb (Bild rechts). Sie verbindet die Oberstadt mit der Einkaufsstraße Ilica. Sie fährt seit 120 Jahren, ihre Strecke ist nur 66 Meter lang.

Bei der Wuppertaler Schwebebahn hängen die Züge an Aufhängungen mit Rädern, die auf Schienen rollen. Diese Schienen werden von Stahlträgern gestützt. Die Schwebebahn ist wie eine Straßenbahn, die ihre Räder auf dem Dach hat. So gleitet sie in acht bis zwölf Metern Höhe durch Wuppertal.

Rikscha

Hier zieht kein Tier und kein Motor, hier zieht ein Mensch. Rikscha ist japanisch und bedeutet „Menschenkraftwagen“. In den Rikschas zog ein Mensch zu Fuß oder mit dem Fahrrad andere Personen oder Lasten.

Heute gibt es fast keine „Menschentaxis“ mehr. Man findet diese Arbeit unmenschlich, und die Rikschas heute haben zwar noch einen Chauffeuer, aberauch einen Elektro- oder Dieselmotor.

Hochgeschwindigkeits-Zug

Der Zug von Wuhan nach Guangzhou fährt bis zu 394 km/h schnell – das ist Weltrekord. Für eine Strecke von 1000 Kilometern braucht der chinesische Zug nur rund drei Stunden. Für diesen Zug musste eine eigene Strecke mit neuen Schienen gebaut werden. Auf der Strecke fährt der Zug über 684 Brücken und durch 226 Tunnels.

Segway

Er heißt Segway und fährt überall, wo man gehen kann. Man muss nur das Gleichgewicht halten. Dafür ist der Segway viel schneller, als ein Mensch gehen kann. Um abzubiegen bewegt der Motor ein Rad schneller als das andere, und der Segway macht eine Kurve. Er fährt mit Strom und wird an der Steckdose aufgeladen. Ein Segway kostet ca. 8000 Euro und ist 20 km/h schnell. Man muss 12 Jahre alt sein, um ihn zu fahren.

Hier können Sie das Unterrichtsmaterial „In Bewegung” als PDF herunterladen.


18. April 2011