Aktuelles
Sprachschätze

Hilde Weiss macht sich anlässlich des Tags der Verkehrssicherheit am 17. Juni in der Wiener Zeitung Gedanken über die Sprache und die Herkunft der Wörter aus dem Bereich Verkehr. Beispiel gefällig? Ampel, vom lateinischen Wort ampulla für kleines Gefäß: Sie bezeichnete ursprünglich das ewige Licht in der Kirche. Und das Stauen, „das Stellen” („machen, dass es steht”). Mehr dazu ...

Aktuelles
ReAction

Seit drei Jahren ist Verkehrspädagogin Martina Otter vom ÖAMTC mit einem Reaktionssimulator und einer „Rauschbrille” in Salzburger Schulen unterwegs, um den 16- bis 19-Jährigen die Gefahr von Alkohol oder Handy am Steuer vor Augen zu führen. Rund 3000 Schüler nehmen jedes Jahr an dem Programm „ReAction” teil. Mehr dazu ...

Verkehrsschilder

Grundsätzliches zum Unterrichtsprinzip Verkehrserziehung
Zu den traditionellen Zielen der schulischen Verkehrserziehung (Unfallprävention, Sicherheitserziehung und Sozialerziehung) kam in den letzten Jahren eine Reihe von Zielen hinzu, die gesundheits- und umweltverträgliche Faktoren der Mobilität umfassen. Dies hat zur Folge, dass immer häufiger der Begriff „Mobilitätserziehung“ anstelle von „Verkehrserziehung“ verwendet wird.
Das zentrale Ziel dieser neuen Mobilitätserziehung ist es, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, durch ihre Kenntnisse, Einstellungen und ihr Verhalten die Bedingungen für eine sichere, gesunde, sozial- und umweltverträgliche Mobilität zu verbessern und einen Beitrag zu einer zukunftsorientierten Entwicklung unserer Gesellschaft und Umwelt zu leisten. Lesen Sie mehr ...

Eine Frau schreibt in ein Buch (Detailabbildung)

Lehrpläne
Hier finden Sie die Lehrpläne für das Unterrichtsfach „Verkehrserziehung” für folgende Schularten: Volksschule, Hauptschule, AHS, Polytechnische Schulen, Allgemeine Sonderschule. Lesen Sie mehr ...

Telefon mit abgelegtem Hörer

AnsprechpartnerInnen
Hier finden Sie den/die AnsprechpartnerIn zur Verkehrserziehung in Ihrem Bundesland. Zu den AnsprechpartnerInnen

BMBF-Siegel

Erlässe
Erlässe, Empfehlungen und Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Frauen zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung im Schulbereich.
Zu den Erlässen