• Hauptartikel

Mit der Klasse ins Museum

Das Technische Museum Wien ist ein lohnendes Ziel für Schulklassen. Mit einer Vielzahl von Angeboten wird Kindern Mobilität vermittelt. Maria Bruck, Abteilung Wissensvermittlung, erklärt, was Sie im TMW erwartet und wann Sie buchen müssen.

Interview: Thomas Aistleitner

Ausstellung "In Bewegung" im Technischen Museum Wien

netzwerk-verkehrserziehung: Auf 3.000 m² widmet sich das Technische Museum dem Thema Mobilität. Was erwartet mich und meine Schulklasse, wenn ich komme?
Maria Bruck: Mobilität ist ein sehr aktuelles Thema unserer Zeit. Fast immer sind wir in Bewegung, ob zu Lande, zu Wasser oder in der Luft. Die Technik verändert dabei die Möglichkeiten und die Gewohnheiten aller Menschen. Umgekehrt entwickeln die Menschen permanent neue Techniken. Darum geht es auch in unserer Ausstellung. Sie wird nicht nur von Schulklassen besucht, sondern auch von Familien, viele davon mit Jahreskarten.

Welche Schulklassen kommen zu Ihnen?
Sie kommen hauptsächlich aus der Volksschule und der Sekundarstufe eins. Wir haben für sie maßgeschneiderte Programme, aber auch für ältere Kinder und Jugendliche. Inhalte sind u. a. die Mobilität „einst und jetzt“ und die Weiterentwicklung der Technik.

Wie lange dauert es, bis man einen Termin für eine Schulklasse bekommt?
Die Wartezeit beträgt rund einen Monat. Vor allem die Termine um 9 Uhr, die gut in den Schulvormittag passen, sind schnell ausgebucht. Die zweiten Termine sind dann um 11 Uhr. Am besten sucht man auf unserer Website das passende Programm und stellt dann eine Wunschterminanfrage.

Im Technischen Museum Wien gibt es jede Menge zu entdecken
TMW: SchülerInnen am Infrastruktur-Panel

Welche Programme sind besonders gefragt?
Die beliebtesten Workshops sind „blubber-di-blubb“ und „Alles was Flügel hat, fliegt!“. Mit dem Rätselrallyegenerator können die SchülerInnen Fragen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen lösen. Dieses praktische Tool ermöglicht Bewegungsfreiheit ohne zusätzliche Betreuung im Museum.

Sind alle Führungen auf Deutsch?
Eine englische Führung können Sie jederzeit buchen. Für die Migrantensprachen Türkisch und Bosnisch-Kroatisch-Serbisch bieten wir Arbeitsblätter als Unterstützung an, die Führungen sind aber auf Deutsch oder Englisch.

Wie sind Sie ins TMW gekommen?
Ich habe Pädagogik und Kommunikationswissenschaft studiert und schon während des Studiums Führungen gemacht. Unser Team besteht aus PädagogInnen, GeisteswissenschafterInnen und TechnikerInnen – die Mischung macht es aus.

Gibt es auch Angebote für LehrerInnen?
Wir haben jeden zweiten Dienstag im Monat eine kostenlose PädagogInnenführung zu einem bestimmten Thema. Wenn sich zehn oder mehr Lehrpersonen zusammenfinden, können sie auch individuell eine Führung buchen.


14. Dezember 2015