Aktuelles
KFV für Tempo 30 in der Stadt

Im Schnitt sterben in Österreich jedes Jahr acht Kinder unter 14 Jahren bei Verkehrsunfällen, drei davon sind als Fußgänger unterwegs. Um Kinder im Straßenverkehr besser zu schützen, fordert das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) Tempo 30 in der Stadt. Außerdem ist das KFV für höhere Strafen bei Verkehrsdelikten, wenn Kinder involviert sind. Mehr dazu ...

Aktuelles
Mach dich sichtbar!

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung führt auch heuer die Aktion „Mach dich sichtbar“ durch. Information dazu: www.machdichsichtbar2018.at
In den Herbst- und Wintermonaten werden FußgängerInnen bei ungünstigen Sichtverhältnissen wie Regen, Schnee, in der Dämmerung oder bei Dunkelheit von den übrigen VerkehrsteilnehmerInnen schlecht bzw. spät gesehen. Deswegen sollten wir wieder vermehrt auf die Sichtbarkeit unserer Kinder im Straßenverkehr, als Fußgänger oder Radfahrer, aber auch beim Skaten und anderen Sportarten achten. Mehr dazu ...

Mobiltät braucht Kompetenzen

60 Jahre Kuratorium für Verkehrssicherheit: KfV-Direktor Othmar Thann über den Wandel in der Verkehrserziehung und die Rolle des KfV in der Schule. Lesen Sie mehr

Seite: 1  2  3  4  5 

SSV zu Schulanfang

Nicht der Sommerschlussverkauf ist gemeint, sondern der Schulweg. Verkehrsexperte Friedrich Schmidhuber sagt, worauf es für Eltern und Kinder ankommt. Lesen Sie mehr

Verkehr beobachten, Unfälle verhindern

Wie gefährdet sind Kinder im Umfeld von Schulen? Die Unfallzahlen sind nur einer von mehreren Gradmessern. Eine neue Methode arbeitet mit Kameras. Lesen Sie mehr

Fahrradhelme für Kinder sind sinnvoll

Ein umstrittenes Gerichtsurteil bringt die Helmpflicht für Radfahrer wieder ins Gespräch. Armin Kaltenegger (KfV) verteidigt die österreichische Regelung. Lesen Sie mehr

Die Wahrheit über die Räumphase

Petra Jens, Beauftragte für FußgängerInnen in Wien, sieht jede Menge Missverständnisse auf der Straße. Lesen Sie mehr

Kiss & Go!

Ein Stück Schulweg allein zu Fuß statt Elterntaxi: Die Volksschule Parsch in Salzburg hat es umgesetzt. Lesen Sie mehr

Kenia im Verkehr

In Kenia ist, vom Standpunkt der Verkehrserziehung gesehen, alles dramatischer als in Österreich: Die Verkehrsdichte, die Unfälle, die Fahrzeuge, aber auch die Aufklärung. Sigrid Steininger berichtet über ihre Erfahrungen. Lesen Sie mehr

Kinder werden oft überbeschützt

Gruppeninspektor Franz Mitterlehner ist seit 25 Jahren Verkehrserzieher bei der Polizei. Was hat sich in dieser Zeit verändert? Lesen Sie mehr

Autozähmen leicht gemacht

Ein Interview mit Fritz Menzl zum Projekt „Wanderschule Feldkirchen“. Lesen Sie mehr

„Ein neues Wort für Verkehrserziehung“

Was hat sich in der Verkehrserziehung in den letzten Jahrzehnten verändert. Wolfgang Suntinger, Salzburger „Veteran“ der Verkehrserziehung erinnert sich. Lesen Sie mehr

Wege zum Kindergarten

Mobilitätserziehung beginnt im Kindergarten – und bei den Eltern. Karin Ausserer von Factum hat zwei Projekte durchgeführt. Lesen Sie mehr

Schulwegpläne

Schulwegpläne zeigen, auf welchem Weg die möglichen Gefahren für Kinder minimiert werden können. Lesen Sie mehr

Hermann Knoflacher

Hermann Knoflacher, Verkehrsplaner und Autokritiker, hat ein neues Buch geschrieben. Im Interview erklärt er, welche Mobilität Zukunft hat. Lesen Sie mehr

Hermann Knoflacher (Teil 2)

Hermann Knoflacher, Verkehrsplaner und Autokritiker, hat ein neues Buch geschrieben. Teil 2 des Interview. Lesen Sie mehr

„Zuviel Sicherheit ist ein Risiko“

Was kann man Kindern im Verkehr zutrauen? Wovor muss man sie beschützen? Hans-Peter Hutters Antworten werden viele Eltern überraschen. Lesen Sie mehr

„Keinen Meter ohne Gurt“

Ein Auffahrunfall auf der Bundesstraße. Zuerst nur ein Sachschaden, dann zehn Tage Krankenstand – das Peitschenschlagsyndrom. Ein Interview mit Mag. Manfred Wirtitsch, zuständig für die Verlekrspädagogik im bmukk. Lesen Sie mehr

Die entscheidende Frage

Soll mein Kind selbstständig sein und allein zur Schule gehen? Oder ist es nur dann wirklich sicher, wenn ich dabei bin? Eine Risikoabwägung mit Schulpsychologin Belinda Mikocz. Lesen Sie mehr

Radfahr-Spirit aus Österreich

Das Projekt Life Cycle zieht Bilanz. Wie viele gute Ideen zum Radfahren kommt es aus Graz. Interview mit Projektleiter Claus Koellinger. Lesen Sie mehr

„Verkehrswissen ist überlebenswichtig!“

Volksschulkinder brauchen Verkehrserziehung – nicht nur vonseiten der Eltern, sagt der Salzburger Volksschullehrer und Verkehrserzieher Raimund Görtler. Lesen Sie mehr

„Wir nehmen uns den Platz!“

In Graz trainieren alle Schülerinnen und Schüler für die Radfahrprüfung auf der Straße – das ist im städtischen Gebiet einmalig in Österreich. Nicole Hofbauer von der Forschungsgesellschaft Mobilität erklärt, wie es dazu kam. Lesen Sie mehr

Verkehr ist Physik

Mit dem Themenheft „Projekt Verkehr“ ist es gelungen, die Verkehrserziehung mit einer physikalischen Grundlage zu erklären. Haimo Tentschert, einer der Autoren, erklärt den pädagogischen Ansatz. Lesen Sie mehr

Seite: 1  2  3  4  5