• Hauptartikel

ROKO im Straßenverkehr

„ROKO mit dem Roten Kreuz“ stellt neben einer Vielzahl an hilfreichen Informationen zur Verkehrssicherheit auch etliche praktische Ideen vor, wie Kinder auf die verschiedenen Situationen auf Straße, Rad- und Gehweg vorbereitet werden können.

Bub mit der ROKO-Puppe

Die zweite Ausgabe des Kindergartenmagazins ROKO, das vom Österreichischen Jugendrotkreuz herausgegeben wird, beschäftigt sich mit dem Thema Straßenverkehr. Es ist wichtig, dass schon kleine Kinder den Verkehr als Teil ihres Lebens wahrnehmen und lernen, sich sicher im Verkehr zu bewegen. Das ist keine leichte Aufgabe: ROKO will sie dabei unterstützen. „Wir freuen uns sehr, dass Kindergartenkinder in Zukunft mit ROKO sicherer im Straßenverkehr unterwegs sind“, so Renate Hauser, Leiterin des Österreichischen Jugendrotkreuzes. „ROKO zeigt in kindgerechter Weise, worauf Mädchen und Buben achten sollen und wie sie sich richtig und sicher verhalten. Seit vielen Jahren unterstützen wir Kinder mit der Freiwilligen Radfahrprüfung dabei, sicher unterwegs zu sein. Mit ROKO erreichen wir bereits die Kleinsten.“

Bereicherung für die Verkehrssicherheitsarbeit

ROKO setzt bei Kindern, Kindergartenpädagoginnen und Kindergartenpädagogen und Eltern gleichzeitig an und ist gerade deshalb eine wichtige Bereicherung für die Verkehrssicherheitsarbeit in Österreich. Mit der Kombination aus Lern- und Lehrunterlage kommt das Thema Verkehrssicherheit nicht nur in den Kindergarten, sondern auch zu den Eltern nach Hause und schließlich sicher auch zu den Kindern auf die Straße. 

Das Kernstück von ROKO ist die Bildgeschichte. Sie wurde von der renommierten Illustratorin Stephanie Roehe gestaltet und ist zum Vorlesen und gemeinsamen Erleben gedacht. Zu dieser Ausgabe gibt es auch einen neuen ROKO-Song zum Thema Sicherheit im Verkehr und eine Karaoke-Version zum Mitsingen.

Mitarbeit von ExpertInnen

ExpertInnen von AUVA und KfV haben bei „ROKO Kinder im Straßenverkehr“ mitgearbeitet. „Wirksame Verkehrserziehung ist keine Sache von Verboten, sondern sie nimmt den Blickwinkel der Kinder ein, sie besteht aus viel Üben und vor allem aus aktivem Vorleben dessen, was gelehrt wird“, so Armin Kaltenegger, Leiter Recht und Normen im Kuratorium für Verkehrssicherheit. 

Die erste Ausgabe von ROKO hat sich kindgerecht mit dem Thema Erste Hilfe beschäftigt und damit bereits 45.000 Kinder in rund 1.500 Kindergärten in ganz Österreich erreicht.


2. Juni 2014