Aktuelles
40 Jahre Mobile Jugendverkehrsschule

Seit 40 Jahren unterstützt die Mobile Jugendverkehrsschule in Tirol Volksschulkinder dabei, die freiwillige Radfahrprüfung abzulegen. Auch heuer machen wieder 6.000 Tiroler Kinder ihren ersten richtigen Führerschein, um endlich mit dem Fahrrad ganz offiziell und alleine durch die Gegend düsen zu dürfen. Für viele der erste  Schritt in Richtung eigene Mobilität. Factsheet | Mehr dazu ...

Aktuelles
Der Ländle-Radritter

„Der Ländle Rad-Ritter“ ist ein Angebot für Vorarlberger Volksschulen, das auf die 1. bis 4. Schulstufe abgestimmt wurde. Ziel ist es, dass die SchülerInnen durch das Trainieren der Fahrtechnik die Geschicklichkeit und Balance im Umgang mit dem eigenen Fahrrad verbessern. Mehr dazu ...

200 Jahre auf 2 Rädern

Im Jahr 1817 fuhr das erste Zweirad. Es war die erste Idee und der erste Schritt zum Fahrrad. Lesen Sie mehr

Seite: 1 

Sichere Wege mit Oma und Opa

In Oberösterreich machen Schülerlotsen Dienst, aber auch Erwachsene sichern den Schulweg. Mit unterschiedlichen Befugnissen, erläutert uns Verkehrserzieher Nikolaus Koller von der oberösterreichischen Polizei. Lesen Sie mehr

Der menschliche Faktor

Welche baulichen (infrastrukturellen) Risiken gibt es für Unfälle? Wird dabei die Sicht der Kinder zu wenig berücksichtigt? Unfallforscherin Marianne Kraut erklärt, warum die „Human Factors“ zu wenig berücksichtigt werden. Lesen Sie mehr

Wie schnell sind wir wirklich?

Das Konzept der effektiven Geschwindigkeit besagt, dass Fahrräder (manchmal sogar Fußgänger) schneller unterwegs sind als Autos. Wie das? Lesen Sie mehr

Können Kinder mobiler werden?

Lässt sich das Verhalten von größeren Kindern auf dem Schulweg, aber auch in der Freizeit beeinflussen? „UNTERWEGS“ hat es erforscht, Projektleiterin Juliane Stark gibt die Antworten. Lesen Sie mehr

Der erste Schulweg allein

Der erste Schulweg allein – für das Kind eine Reise ins soziale Leben, für viele Eltern eine Frage der Kontrolle und der Gängelung. Rudolf Egger hat die Rationalitäten rund um den Schulweg untersucht. Lesen Sie mehr

Migration macht mobil(er)

Eine neue Studie belegt: Personen mit Migrationshintergrund sind öfter mit Öffis unterwegs als „Eingesessene“. Studienautorin Ursula Reeger im Interview. Lesen Sie mehr

No risk, no fun

Das Ausloten von Grenzen ist laut entwicklungspsychologischen Erkenntnissen typisch für Jugendliche, gefährdet im Straßenverkehr aber ihre Gesundheit und ihr Leben. Die Mitwirkung bei schulischen Verkehrs- bzw. Mobilitätsprojekten kann Jugendlichen andere Perspektiven vermitteln. Lesen Sie mehr

Optimale Wirksamkeit

Zunehmend setzt sich die Erkenntnis durch, dass die Gestaltung des Schulumfelds, die Kooperation mit kommunaler Verkehrsplanung, mit Verkehrsbetrieben und der Polizei mitentscheiden, wie sicher der tägliche Schulweg ist. Lesen Sie mehr

Entwicklungspsychologie und Kinder

Erkenntnisse der Entwicklungspsychologie können helfen, das Verhalten von Kindern im Verkehr besser zu verstehen und ihre verschiedenartigen Fähigkeiten angemessen einzuschätzen. Lesen Sie mehr

Vom Spielraum zum Verkehrsraum

Wie lernen Kinder das richtige Verhalten im Verkehr? „Durch Erfahrung und Übung“, sagt Verkehrspsychologe und Buchautor Siegbert Warwitz. Lesen Sie mehr

Fahrschule mit Apps und Videos

Ein neues Fahrschul-Lehrbuch bringt als Ergänzung Videos und Animationen, die standortunabhängig auf Smartphones aber auch am PC geladen werden können. Lesen Sie mehr

„Bewusst mit Lautstärke umgehen“

Der Hörsinn wird oft unterschätzt. Dabei spielt er nicht nur im Straßenverkehr eine wichtige Rolle. geOHRg Berger bietet seinen Workshop „Hören erleben“ für Schulklassen, LehrerInnen und Eltern an. Lesen Sie mehr

Verkehrspsychologie

Ein neues Lehrbuch befasst sich mit allen Aspekten der Verkehrspsychologie und schlägt Maßnahmen vor. Ralf Risser, einer der Autoren, erklärt im Interview, dass wir eine neue Sicht auf den Verkehr brauchen. Lesen Sie mehr

Reichtum macht unmoralisch

Im Straßenverkehr gelten Fahrer von "dicken Karren" als rücksichtslos und dreist. Einer aktuellen Studie zufolge entspricht dieses Vorurteil tatsächlich der Realität. Lesen Sie mehr

Seite: 1