Jugend Aktiv Mobil!

Das Handbuch des Projekts „AktivE Jugend” gewährt Einblicke in Chancen und Herausforderungen der Mobilität von Jugendlichen in städtischen Straßen und Freiräumen durch mobile Technologien. Für den Schulunterricht geeignet. Mehr dazu ...


Kinder am Schulweg mit Fahrrad

Gesunde Kinder durch aktiven Schulweg

55% der Kindergarten-Wege werden mit dem Auto zurückgelegt weil Kindergartenwege oft Begleitwege am Arbeits- und Einkaufsweg sind, in der Volksschule sind es 33%. Zudem sind die Kinder zu Fuß noch etwas langsamer unterwegs. Wird Eltern der Schulweg allerdings als Bewegungsquelle bewusst, so nehmen diese auch längere Wegzeiten auf sich, so das Ergebnis des Modal Split der Schul- und Kindergartenwege von klimaaktiv, das auch Aktionsideen liefert. Mehr dazu …


Verkehrszeichen in Straden

Vorsicht auf dem Schulweg!

Die beiden ersten Klassen der VS Straden in der Steiermark konnten mit einer Polizistin den Schulweg abgehen und wurden dabei auf die Gefahren aufmerksam gemacht. Sicherheit geht in Straden vor: An Schultagen ist die Straße zum Schulgebäude sogar für den Verkehr gesperrt. Mehr dazu ...


Logo VCÖ Mobilitätspreis

VCÖ-Mobilitätspreis 2017

377 Projekte und Konzepte wurden heuer beim VCÖ-Mobilitätspreis, Österreichs größtem Wettbewerb für nachhaltige Mobilität, eingereicht – so viele wie noch nie. Insgesamt wurden 12 Projekte ausgezeichnet, darunter auch Schulen: die Volksschule Lind ob Velden, die Volksschule Weikersdorf in Baden, sowie im Burgenland die Volksschule Mattersburg und das Eisenstädter Schulprojekt „Schule macht green-mobil!“ Mehr dazu …


Mädchen beim Fahrradtraining

Steirischer Sicherheitspass

Die NMS Eisenerz hat im Schuljahr 2013/14 damit begonnen, das Thema Sicherheit und Unfallverhütung zum Schwerpunkt ihrer Projekttage zu machen. Unter anderem stand auch das Thema Verkehrssicherheit (Fahrrad, Zebrastreifen) in den vergangenen vier Jahren im Mittelpunkt. Nach der erfolgreichen Teilnahme bekamen die SchülerInnen als Auszeichnung für ihren Einsatzes den Steirischen Sicherheitspass verliehen. Seit dessen Einführung verzeichnet die AUVA für diese Schule einen Rückgang der Unfälle um 36 %. Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen wird im neuen Schuljahr mit den ersten Klassen wieder mit dem Steirischen Sicherheitspass gestartet. Mehr dazu ...


"Schau auf dich und nicht auf's Handy!"-Give away

Laternenairbags gegen Ablenkungsunfälle

Unter dem Motto „Schau auf dich und nicht auf’s Handy!“ startet das KFV eine neue Verkehrssicherheitsaktion gegen Ablenkungsunfälle. Österreichweit werden an von Fußgängern stark frequentierten Straßenabschnitten Laternenmasten mit weichen Airbags gepolstert. Der provokante Slogan „Ob das nächste Auto auch so gut gepolstert ist? Schau auf dich und nicht aufs Handy!“, der auf allen „Laternenairbags“ abgedruckt ist, soll vor allem Fußgänger – aber auch alle anderen Verkehrsteilnehmer – daran erinnern, wie wichtig volle Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ist. Mehr dazu ...


Logo „Drive & Help”

Drive & Help

Mit Hilfe der neu interpretierten App „Drive + Help“ bieten das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) und das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) ein praktisches Tool mit nützlichen Unfallpräventionstipps und wertvollen Handlungsanweisungen für den Ernstfall. „Drive + Help“ ist ab sofort als Web-App unter www.driveandhelp.at verfügbar. Mehr dazu ...


Radfahrer

Bessere Radinfrastruktur steigert Radverkehr

Eine vor Kurzem veröffentlichte Studie zeigt eindeutig, dass die Investition der öffentlichen Hand in urbane Radinfrastruktur einen erheblichen Einfluss auf den alltäglichen Radverkehr hat. Je besser die Infrastruktur, umso mehr Menschen bewegen sich.
Mehr dazu ...


SchülerInnen der ASO/ZIS Tulln bei der Aktion Zebrastreifen

Aktion Zebrastreifen in Tulln

An einem Kreisverkehr in der Nähe der Allgemeinen Sonderschule in Tulln wurde die Aktion Zebrastreifen durchgeführt. Mit Hilfe einer Polizistin lernten und übten die Schülerinnen und Schüler das richtige Überqueren der Straße.
Mehr dazu ...


Kinder der Volksschule Zurndorf beim Lösen des Rätsels

Lesen machte VS Zurndorf sicher

Unter dem Motto „Lesen – Lösen – Lernen” wurden die SchülerInnen der VS Zurndorf zwölf Wochen lang mit Leserätseln konfrontiert. Wöchentlich wurde ein Leseplakat im Eingangsbereich platziert, was zu spannenden Lese- und Diskussionsrunden führte. Durch selbständiges Erlesen des Textes und Austausch mit anderen sollten die Kinder miteinander Lösungsstrategien entwickeln, was perfekt funktionierte – wenn ein Kind bei der Lösung Hilfe benötigte, übernahmen das die „Großen”, nicht die Lehrkräfte, so Direktorin Petra Schmidt.