Helmi und E-Scooter-Fahrer

Ratgeber E-Scooter

Egal ob gekauft oder als Leihgerät, E-Roller, also Tretroller mit Elektroantrieb (oder umgangssprachlich „E-Scooter“ genannt) kommen sehr gut an, wie eine aktuelle Studie des KFV zeigt. Trotz winterlicher Temperaturen sind viele E-Scooternutzer/innen mit bis zu 25 km/h in Wien unterwegs. KFV-Tipps zur Sicherheit am E-Scooter finden Sie hier.


Mädchen hilft verunfalltem Mopedfahrer

Moped FIT

Das Österreichische Jugendrotkreuz bietet auf einer eigenen Website anhand der Erlebnisse der Testimonials Emma und Edin wichtige Informationen rund ums Thema Erste Hilfe und Unfallvermeidung im Straßenverkehr – speziell für Mopedfahrer/innen. Mehr dazu ...


Ausschnitt aus der Broschüre „Radfahren im Winter”

Radfahren im Winter – Tipps und Strategien

Im Winter nutzen in Österreich viel weniger Personen das Fahrrad als Fortbewegungsmittel, als im Sommer. Das bmvit hat einen Leitfaden und einen kleinen Ratgeber entwickelt, die hier Abhilfe schaffen und das Radfahren im Winter – auch unter weniger günstigen Witterungsbedingungen – attraktiver machen soll. Mehr dazu ...


Ausschnitt aus dem „Mach dich sichtbar!”-Plakat 2018

Mach dich sichtbar!

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung führt auch heuer die Aktion „Mach dich sichtbar“ durch. Information dazu: www.machdichsichtbar2018.at
In den Herbst- und Wintermonaten werden FußgängerInnen bei ungünstigen Sichtverhältnissen wie Regen, Schnee, in der Dämmerung oder bei Dunkelheit von den übrigen VerkehrsteilnehmerInnen schlecht bzw. spät gesehen. Deswegen sollten wir wieder vermehrt auf die Sichtbarkeit unserer Kinder im Straßenverkehr, als Fußgänger oder Radfahrer, aber auch beim Skaten und anderen Sportarten achten. Mehr dazu ...


Schulaktionen in der Steiermark und Linz

Vorbildhafte Verkehrserziehung

Im Rahmen des Standardprogramms kommen Exekutivbeamte in die Schulklassen und üben mit den Kindern das richtige Überqueren der Straße ohne Ampel, mit oder ohne Zebrastreifen usw.
Die Volksschule Wies in der Steiermark und die Volksschule 10, Grillparzerschule in Linz berichten über ihre Aktivitäten im Rahmen des österreichweiten Programms.
Mehr zur Aktion in der Steiermark ...
Mehr zur Aktion in Linz ...


Selbstfahrendes E-Bike

Selbstfahrende E-Bikes

Das von Maschinenbauern, Informatikern, Logistikern und Umweltpsychologen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg entwickelte selbstfahrende E-Bike soll sich über eine Smartphone-App zu jedem beliebigen Standort rufen lassen und nach Nutzung selbstständig in ein zentrales Depot zurückbewegen. Ziel der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist es, eine Rufbereitschaft autonomer Lastenräder zu realisieren. Mehr dazu ...


Mädchen hüpft auf Schulweg

Schulstraße: mehr Sicherheit für Kinder

Vor der Volksschule Vereinsgasse in der Leopoldstadt in Wien wird im Herbst 2018 eine Schulstraße installiert. Dreißig Minuten Fahrverbot vor Unterrichtsbeginn soll für mehr Sicherheit sorgen. Seit Jahren fordern Schulleitung, Elternschaft und AnrainerInnen eine Verkehrsberuhigung.
Mehr dazu ...


52. Schülerlotsentag

Mit Sicherheit auf dem Weg zur Schule

Der 52. Schülerlotsentag in Kärnten wartete mit abwechslungsreichem Programm auf. Landeshauptmann Peter Kaiser dankte den Schülerlotsinnen und Schülerlotsen für ihr ehrenamtliches Engagement.
Mehr dazu ...


Aquila 2018 Award

„Aquila 2018“ verliehen

Das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) ehrte heuer bereits zum 45sten Mal herausragende Projekte mit dem Verkehrssicherheitspreis „Aquila“. Zu den diesjährigen Preisträgern zählt auch das Amt der Landeshauptstadt Bregenz. Vor allem der pointierte Kurzfilm zum Thema „Selbstständig zur Schule“, begeisterte die Jury. Der  Film unterstützt  die  Maßnahme  einer temporären autofreien Zone vor der Schule durch nachhaltige Bewusstseinsbildung bei Eltern und Schülern (wir berichteten). Mehr dazu ...


Veranstaltung im Rahmen der Aktion „Fährst bei Rot, folgt der Tod”

Sicher über die Eisenbahnkreuzung

70 Unfälle pro Jahr ereignen sich in Österreich auf Bahnübergängen. Im Rahmen der Aktion des Landes Salzburg „Fährst bei Rot, folgt der Tod” wurde eine Schaubremsung an der Eisenbahnkreuzung Bruckberg in Zell am See vorgeführt. Fazit: Wenn ein Zug einmal in Fahrt ist, dann braucht er selbst bei einer Notbremsung zu lange, um rechtzeitig stehen zu bleiben. Bewusstseinsbildende Aktionen, wie diese Schaubremsung, sind wichtig, um auf die Gefahren aufmerksam zu machen. Mehr dazu ...


Treffer 1 bis 10 von 117
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>